18. - 21. Februar 2021
Messezentrum Salzburg

Kennen Sie diese Huchenreviere?

Vor allem das Lachsfischen kam dieses Jahr aufgrund der Pandemie zu kurz, aber es gibt regionale Alternativen. Welche heimischen Reviere den Donau-Lachs beherbergen zeigen wir hier. 

Sobald der Winter kommt wird es an den Flüssen ruhiger. Die Schonzeiten des Saiblings, der Bach- sowie Regenbogenforelle und auch die kalten Temperaturen motivieren so manchen Fliegenfischer zum Binden in der warmen Stube. Aber Winterzeit ist auch Huchenzeit. Der Huchen, oder lateinisch Hucho Hucho, ist leider aufgrund des zunehmenden Ausbaus der Wasserkraft stark aus heimischen Gewässern zurückgedrängt worden. Aber es gibt durchaus noch Möglichkeiten um einen dieser besonderen Salmoniden zu landen. Wir haben eine Auswahl an Huchenrevieren in Österreich zusammengestellt, damit Sie mehr Zeit am Wasser und weniger mit Recherche verbringen.

Gilt für die Reviere Aggsbach links, Aggsbach rechts, Grimsing, Kronau, Sarmingstein, Rossatz, Wallsee-Offene Donau und Wörth-Hößgang. Sie können an einem Tag auch in mehreren Revieren mit Spinnstock oder Fliegenrute angeln. Die Tageskarte berechtigt zur Entnahme eines Huchen. Statt dem Huchen dürfen ein Hecht oder ein Zander oder ein Wels entnommen werden. Ausgabestelle: Aufseher Hermann Miedler, 3642 Aggsbach-Dorf, Aggstein 18, Tel.: 0664/4245746

 

Das Hausrevier des Hotel Glocknerhof umfasst eine Strecke von 2x2,5km Uferlänge und ist exklusiv für Hotelgäste vorbehalten. Gelände und Gewässer werden mit viel Liebe und Hege gepflegt und bieten alle Voraussetzungen zum Sportangeln, von herrlichen Sandbänken, über Schotter- und Steinufern bis zu Bachflüssen.. Als Fischbehelfe sind Angelrute und als Köder in begrenztem Rahmen natürliche bzw. künstliche Köder, Blinker, Nass- und Trockenfliegen zugelassen. Karten sind exklusiv für Hotelgäste im Hotel Glocknerhof erhältlich.
 

 

 

© Shutterstock

Diese 3km lange Top-Fliegenstrecke wurde viele Jahre nicht befischt und wird weiterhin sehr behutsam geführt. Auch der Große Billbach in einer Länge von 8km ist Teil des Reviers und ist ebenso wie die oben angeführte Strecke ausgezeichnet bewatbar. Die Äsche als Leitfisch wird durch sehr gute Bach- und Regenbogenforellenpopulationen ergänzt und auch Huchen sind jederzeit möglich. Der Fischbestand ist fast 100 % ennsstämmig. Karten erhältlich bei Active Fishing (auch online).

Die Gail ist von beiden Uferseiten sehr gut befischbar. Die vielen langsam abfallenden Ufer und die Möglichkeit des Watens im Fluss werden von Fliegenfischern sehr geschätzt. Bei diesem Revier handelt es sich um ein reines Fliegengewässer, mit einer Länge von etwa 3,5 Kilometer und einer Breite von ca. 25 bis 40 Meter. Neben dem guten Huchenbestand sind hier auch Forellen und Äschen zu finden. Jahreslizenzen sind bei der VFÖAV erhältlich.

Das Revier Melk wurde auf einer Strecke von ca. 2,5 km renaturiert, zugleich wurde mit der Auflösung der Dimlingerwehr die Fischpassierbarkeit auch für Huchen ermöglicht. Das Fischen im Revier ist exklusiv für ÖFG Mitglieder nur in Begleitung eines erfahrenen Guides erlaubt. Die Befischung des Huchen ist mit Fliegen- oder Spinnrute und Kunstköder auf Einfachhaken gestattet. Anmeldungen über das Sekretariat der ÖFG.

Das Revier erstreckt sich über eine Gesamtlänge von etwa 26,5 Kilometer wovon 17 Kilometer Großteils naturbelassene und naturnahe Fließstrecken sind. Die Gewässerbreite variiert zwischen 60 und 90 Meter, kein Wunder also, dass sich hier Huchen besonders wohl fühlen. Neben dem Donaulachs können unter anderem auch Äsche, Bachforelle, Hecht, Barbe, Aalrutte und Strömer gefischt werden. Speziell für Fliegenfischer gibt es einen 4,5 km lange fly-only Abschnitt. Karten gibt es beim AFV Graz.

Nicht nur Huchenfischer werden dieses Revier zu schätzen wissen, auch kapitale Forellen lassen das Fliegenfischerherz höherschlagen. Der erste, wesentlich längere Teil der befischbaren Strecke ist dabei ein „Fly only“-Bereich. Im zweiten, unteren Teil sind auch beim Spinnfischen viele andere Fisch­arten wie Regenbogenforelle, Bachforelle, Äsche, Karpfen, Hecht, Aitel, Nase und Barbe zu erwarten. Limitierte Jahreslizenzen und Tageskarten stehen ab Mitte März bei der VFÖAV oder Hejfish zur Verfügung.

Diese Lizenz berechtigt zur Huchenfischerei mit Fliegenrute und Streamer in der Strecke Pielach-Huchen (vom Wehrkamm in Mainburg flussabwärts bis zu der 400 m unterhalb der Salauer Straßenbrücke gelegenen Gemeindegrenze Salau und Uttendorf) und zur Entnahme eines Huchens pro Lizenznehmer und Kalenderjahr. Karten sind bei der ÖFG erhältlich.